Bleibe teilen – Privatquartiere für den Katholikentag gesucht

Müde bin ich geh zur Ruh – aber wo?

Während des Katholikentags, von 25. bis 29. Mai 2022, werden Privatquartiere für die Teilnehmende gesucht. Die Privatquartiere werden vor allem für ältere Menschen, Familien und Menschen mit Beeinträchtigung benötigt.

Für die Übernachtung genügt ein Bett, eine Couch oder eine Liege. Besonderer Komfort in den Quartieren wird von den Teilnehmenden am Katholikentag nicht erwartet. Die Gäste werden den ganzen Tag die Veranstaltungen des Katholikentags besuchen und erst am Abend zu Ihnen ins Quartier zurückkehren. Die Besucher:innen verpflegen sich tagsüber und abends selbst; ein einfaches Frühstück am Morgen genügt.

Nutzen Sie die Möglichkeit den Katholikentag zu sich nach Hause zu holen, es kommen vertrauenswürdige, nette Menschen aus dem In- und Ausland, denen der persönliche Kontakt mit den Menschen vor Ort wichtig ist. Sie möchten ins Gespräch kommen mit Ihnen über die Region, Gott und die Welt. Oft schon sind aus dieser Geste der Gastfreundschaft bleibende Freundschaften entstanden.

Für eine persönliche Auskunft stehen wir unter der Nummer: 0711 20703 846 zur Verfügung bzw. schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an bleibe@katholikentag.de

Hilfe für die Ukraine

Die Diözese unterstützt ukrainische Flüchtlinge auf vielfältige Weise. Die ‚Aktion Hoffnung‘ startet am Donnerstag, 10.03.22 einen Hilfsgütertransport in die Westukraine.

Wir nehmen eure Spenden für diesen Transport am Dienstag- und Mittwochabend von 18.00 – 19.00 Uhr im Gemeindezentrum St. Konrad an.
Spenden an Lebensmitteln und Hygieneartikeln bitte in Schachteln packen; Textilien bitte am besten in Säcke.

https://vor-ort.kolping.de/kolpingsfamilie-plochingen-wernau/2022/03/07/kleiderspenden-fuer-ukrainische-fluechtlinge/

Adolf Kolping hat einmal gesagt:
„Wir können viel, wenn wir nur nachhaltig wollen. Wir können Großes, wenn tüchtige Kräfte sich vereinen.“

Ich bin überzeugt, wir haben viele tüchtige Kräfte unter unseren Mitgliedern und Freunden.
Lassen wir die Menschen in der Ukraine nicht im Stich.

Herzliche Grüße
Treu Kolping

Für den Vorstand
Thomas Hübner

Kolpingsfamilie Wernau/Plochingen

Stellungnahme des Kirchengemeinderates und des Pastoralteams der katholischen Kirchengemeinde St. Konrad zu Missbrauch und Vertuschung in der katholischen Kirche – und Einladung zum Austausch

Wir sind entsetzt, bestürzt und schämen uns über die Missbrauchsfälle in der Katholischen Kirche. Diese sind nicht neu, sie wurden aber durch das „Gutachten zum Missbrauch und Vertuschung in der Erzdiözese München und Freising“ erneut zutage gebracht.

Unser Mitgefühl gilt zuallererst den Opfern, vielen Kindern und Jugendlichen, denen unsägliches Leid zugefügt wurde und die zum Teil bis ins Erwachsenenalter darunter zu leiden haben. Unerträglich ist es für uns, dass viele bis heute keinerlei Unterstützung und Zuspruch erhalten haben. Das muss sich ändern!

Es macht uns wütend, wie Bischöfe und Verantwortliche in der Katholischen Kirche, statt sich den Opfern zuzuwenden, bis heute Täter schützen. Taten wurden vertuscht und verleugnet. Es wurde primär versucht, Schaden von der Institution Kirche abzuwenden und den guten Ruf zu wahren. Das Wohl der Kirche war wichtiger als das Leid der Opfer. Die Kirche offenbart hier ein System der Vertuschung, des Vergessens und der allzu schnellen Vergebung.

Wir fordern von den Bischöfen und allen in der Leitung der Kirche Tätigen, das Leid der Missbrauchsopfer uneingeschränkt anzuerkennen. Wir erwarten, sie angemessen zu entschädigen. Wir fordern, dass, gegebenenfalls durch neutrale nicht-kirchliche Stellen, umfassend aufgearbeitet wird. Die Verantwortlichen müssen auch zu ihrer Verantwortung stehen, ihre Schuld eingestehen, aufrichtige Reue zeigen und spürbar Konsequenzen für ihr Handeln tragen.

Die Katholische Kirche muss endlich umkehren. Sie darf die Grundlagen des Christlichen Glaubens nicht weiter verraten, sondern muss sie selbst aufrichtig vorleben und umfassende und nachhaltige Reformen umsetzen. Es ist nicht tragbar, dass der Erhalt bestehender Strukturen über dem Wohl der Menschen steht. Es ist nicht tragbar, dass Kirchenkritiker verurteilt, Frauen herabgesetzt, Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung ausgestoßen, Täter jedoch geschützt werden.

Wir als Kirchengemeinde St. Konrad wollen ein anderes Bild von Kirche zeigen. Wir wollen Schutzraum für Kinder sein und haben deshalb unter anderem ein Schutzkonzept gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch von Kindern. Wir wollen Kirche sein, die Kinder schützt und ihnen die Liebe Gottes vermittelt, eine Kirche, die alle Menschen bedingungslos annimmt und ihnen im Geiste Jesu Christi begegnet. Das Miteinander und der Mensch stehen für uns dabei stets im Mittelpunkt all unserer Überlegungen.

Der Kirchengemeinderat und das Pastoralteam der Kirchengemeinde St. Konrad Plochingen

Einladung zum Austausch zur Situation der katholischen Kirche
Angesichts der schwierigen Lage der Kirche laden wir zum Gespräch ein:
Samstag 12.03. nach dem Abendgottesdienst um ca. 19 Uhr im Gemeindehaus in Altbach
Samstag 19.03. nach dem Abendgottesdienst um ca. 19 Uhr im Edith-Stein Saal im Gemeindezentrum St. Konrad.
Montag 21.03. um 19.30 Uhr im Gemeindesaal in Reichenbach.

Alte Brillen sinnvoll recyclen- Sehen schenken

Eine neue Brille ist nicht billig und die alte war es auch nicht, deshalb bewahrt man sie als Ersatz für alle Fälle auf. Aber was ist mit der ganz alten Brille, die man davor als Ersatz aufgehoben hat? Das ist die wertvollste von allen. Denn damit kann man Sehen schenken.

Millionen arme Menschen brauchen dringend eine Sehhilfe um arbeiten und den Lebensunterhalt verdienen zu können. Kinder in den armen Ländern des globalen Südens haben unter Umständen eine Schule, aber sehen nicht bis zur Tafel und können ein Schreibheft nicht führen. All diesen Menschen können die alten Brillen in unseren Schubladen zum besseren Sehen verhelfen.

Deshalb haben einige Kinder in unserer Kirchengemeinde damit angefangen alte Brillen zu sammeln und versenden diese an eine Zentralstelle, die eine weltweite Verteilung organisiert. 1000 Brillen wurden ihnen in den letzten zwei Jahren anvertraut, wofür sie eine Urkunde erhalten haben. Und weil sie weitermachen, wollen wir das unterstützen. Bringen Sie Ihre alten Brillen ohne Etui, nur in etwas Zeitungspapier verpackt, in eines unserer Pfarrbüros. Für die nächsten 1000 sind bereits 51 Brillen abgegeben, 949 brauchen wir noch.



Neue Mitarbeiter*innen für unsere Kindertagesstätten gesucht

Die Katholische Kirchengemeinde Plochingen sucht für ihren Kindertageseinrichtungen

– St. Konrad und St. Johann in Plochingen
– Albert-Schweitzer-Kinderhaus in Hochdorf
– Michaelis-Kindergarten in Reichenbach
– St. Franziskus in Altbach
– St. Martin in Deizisau


pädagogische Fachkräfte gemäß Kindertagesbetreuungsgesetz (Voll- und Teilzeitstellen).
Wir wünschen uns:
– Freude an der Arbeit mit Kindern
– Organisationstalent und Eigeninitiative
– Teamfähigkeit und Flexibilität
– eine christliche Grundhaltung und die Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche

Wir bieten Ihnen:
– gute Teamarbeit
– eine Vergütung nach der Arbeitsvertragsordnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit allen Vorteilen des Tarifs
– zusätzliche Sozialleistungen wie z.B. Kinderzulage
– bis zu 3 Ausgleichstage pro Jahr für Kinderbetreuung und Pflege
– Arbeitsbefreiung unter Fortzahlung des Entgelts bei bestimmten Anlässen

Wir freuen uns auch über Bewerbungen als Aushilfskraft (päd. Fachkraft) (m/w/d) oder Anerkennungspraktikanten (m/w/d) oder Sprachförderkraft (ca. 7 Wochenstunden), FSJ oder BFD
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!
Ihre schriftlichen Unterlagen senden Sie bitte an das Katholische Verwaltungszentrum Esslingen, Böhmerwaldstr. 2, 73730 Esslingen oder per E-Mail an: pweber@kvz.drs.de.

Veranstaltungen der Katholischen Erwachsenenbildung KEB Esslingen

Ob Karriereberatung für junge Erwachsene oder Kompetenztraining für Frauen, ob Kräuterspaziergang oder Kreatives Schreiben – das Angebot der KEB ist groß. Schauen Sie doch mal auf die Homepage www.keb-esslingen.de und lassen sich inspirieren und einladen Neues auszuprobieren!

Gottesdienst für Paare am 11.02.2022 um 18:00 Uhr

Zum Mottogottesdienst „Alles hat seine Zeit“ am 11.02.2022 in St. Michael in Reichenbach um 18.00 Uhr möchten wir Paare allen Alters ganz
herzlich einladen. Gönnen Sie sich eine besondere Zeit zu zweit! Beim Hören von Impulsen für die Paarbeziehung und dem gemeinsamen Beten und Genießen moderner
geistlicher Lieder geht es einmal nur um Sie als Paar. Nehmen Sie sich Zeit füreinander und lassen Sie sich beschenken in dieser Woche vor dem Valentisntag.
Wir freuen uns auf Sie! Für den Familienausschuss: Petra und Michael Kiess